Nutzung von einem CDN - Geschwindigkeit und Serverlast in Shopware optimieren
Shopware 5 Shopware 6

Nutzung von einem CDN – Geschwindigkeit und Serverlast in Shopware optimieren

Unsere Erfahrungen zu CDNs im Überblick

Auf dem nie enden wollenden Weg den eigenen Onlineshop zu verbessern, die Kundenerfahrung zu optimieren und es Google so Recht wie möglich zu machen, stößt man irgendwann auf das Thema CDN (Content Delivery Network).

Die Nutzung von einem CDN erlaubt es dem Onlineshop die vielen statischen Dateien über ein externes Server-Netzwerk an den Besucher der Webseite auszuliefern. Darunter fallen z.B. Dateitypen wie Bilder, PDFs, Videos aber auch CSS (Cascading Style Sheet) und JS (JavaScript) Dateien. Diese sind für das Aussehen und die Funktionsweise des Onlineshop erforderlich und werden auf jeder Unterseite vom Besucher angefordert.

Welchen Vorteil bietet ein CDN nun in der Praxis?

Diese globalen Server-Netzwerke finden bei jedem Request der an den Server gestellt wird heraus, wo sich der Besucher befindet und stellen alle statischen Inhalte von dem nächsten Server zur Verfügung. Dadurch wird die Serverlast auf Ihrem Server verringert und die Geschwindigkeit bis der Shop geladen ist, wird verkürzt. Vorallem wenn man international ausliefert oder ein hohen Besucheraufkommen hat, sollte man ein CDN nutzen.

Den Unterschied werden Sie selbst nicht bemerken. Das liegt daran, dass der Server Ihrer Webseite in der Regel in Ihrem Land stationiert ist. Die Wege sind also nicht sehr groß. Versuchen Sie stattdessen den Blickwinkel zu ändern und testen Sie Ihren Shop über dieses CDN-Test-Tool.

Im Beispiel unseres Blogs, der kein CDN angebunden hat, sieht man deutlich, den Unterschied. Bis zu 3 Mal so lang dauert es, bis der TTFB (Time to first byte), also bis der Browser anfängt die Webseite darzustellen (nicht fertig ist!) beim Besucher ankommt.

CDN-Performance-Test Ihrer Webseite

Bei großen aufwendigen Shops mit vielen Bildern, wird dieser Unterschied noch deutlicher als bei unserem kleinen WordPress Blog. Aber auch dieses Beispiel zeigt deutlich, dass die Warscheinlichkeit signifikant erhöht wird, dass der Besucher die Seite schließt und lieber bei Ihrem Konkurenten einkauft, bei der er nicht so lange warten muss.

Einbindung eines CDN-Netzwerkes

Dabei sind die Kosten für ein solches CDN fast geschenkt. Die Anbieter berechnen lediglich den Traffic, der verursacht wird wie z.B. bei BunnyCDN. Für Server in Europa und Nordamerika zahlen Sie 0,01€ pro Gigabyte. Die Gebühren schwanken also jeden Monat anhand der Besucherzahlen und sind transparent dargestellt.

Übrigens, genauso wichtig wie die Erreichbarkeit Ihrer Webseite ist die Verfügbarkeit Ihrer Zahlungsarten. Hier stellen wir Ihnen den neuen Top-Kandidaten in der Branche Mollie vor.

Benötigen Sie Unterstützung bei der technischen Einbindung von einem CDN in Webseite oder Shop? Wir sind spezialisiert auf die technische Umsetzung solcher Lösungen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag unter kontakt@web-piloten.de bzw. unter der Nummer 0231 137 52 128.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.